21.02.2018

„Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse - nicht immer leicht zu erkennen, aber gefährlich!"

Ort:
Hörselberghalle (Mehrzweckraum)
Ruhlaer Straße 43-45
99848 Wutha-Farnroda

Uhrzeit:
17.00 – 18.30 Uhr

17.00 Uhr: „Rückenschmerzen, Übelkeit, Durchfall – Was steckt dahinter?“

Dr. med. Martin Wernicke
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I
(Gastroenterologie, Onkologie, Diabetologie, Pneumologie)
Klinikum Bad Salzungen

17.30 Uhr: „Operative Behandlungsstrategien bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse“

Dr. medic Bogdan Tarcea
Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirugie
Klinikum Bad Salzungen

 

Zu den häufigsten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) zählen der Diabetes mellitus und die Bauchspeicheldrüsenentzündung. Aber auch der Bauchspeicheldrüsenkrebs und die Mukoviszidose treten nicht selten auf. Die wohl weit verbreiteste und damit auch bekannteste Erkrankung ist der Diabetes mellitus. Symptome, die hierbei auftreten, sind z. B. Müdigkeit, Durst, vermehrtes Wasserlassen, nächtliche Wadenkrämpfe oder Sehstörungen. Der Diabetes mellitus ist zwar nicht heilbar, aber durch die Zuführung von Insulin und eine entsprechende Lebensführung, insbesondere die Ernährung und Bewegung betreffend, gut zu therapieren. Nicht ganz so einfach ist die Therapie von Bauspeicheldrüsenentzündungen. Eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis), ist meist durch Gallensteine oder häufig auch durch einen übermäßigen Alkoholgenuss verursacht, aber auch Stoffwechselerkrankungen, Gendefekte oder Medikamente können zur Erkrankung führen. Wenn die akute Bauchspeicheldrüsenentzündung unbehandelt bleibt, kann sie sich zur chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung entwickeln und im schlimmsten Fall auch zum Tode führen. Leitsymptome sind Gewichtsabnahme, Fettstühle/Durchfall, Blähungen und vermehrter Windabgang sowie Schmerzen. Die Symptome treten häufig erst auf, wenn die Erkrankung ziemlich weit fortgeschritten ist, da es erst bei einem Funktionsausfall von über 50% zu manifesten Verdauungsstörungen kommt. Durch die heute etablierten Untersuchungsverfahren wie Sonografie, Endosonografie, ERCP, Computertomographie und Magnetresonanztomographie können sehr detaillierte Aussagen zu Veränderungen getroffen werden. Schmerzbehandlung und Ersatz von Flüssigkeitsverlusten sind wesentliche Bausteine der Therapie der akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung. Oft heilt sie ohne wesentliche Folgen aus, wenn die Ursachen beseitigt werden. Hingegen führt die chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung zu einer zunehmenden Zerstörung des Organs. Mehr als die Hälfte aller Patienten mit einer chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung entwickelt im Laufe der Erkrankung Komplikationen, die dringend behandelt werden müssen, was oftmals nur endoskopisch bzw. operativ möglich ist. Nicht zuletzt muss der Pankreaskrebs erwähnt werden, der mittlerweile dritthäufigster Tumor neben Darm- und Magenkrebs ist und nach wie vor eine sehr schlechte Prognose hat, da er häufig zu spät, also im fortgeschrittenem Stadion, erkannt wird. Damit Sie mögliche Symptome rechtzeitig erkennen und einordnen können, möchten wir Sie über diese Erkrankungen, deren Diagnose und Therapie zur Informationsveranstaltung am 21.02.2018 in Wutha-Farnroda aufklären.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.